Aus dem Dickicht der Wuhlheide

Anfang August wurde ein Dynamofan vor dem Berliner Amtsgericht Köpenick freigesprochen. Der Vorwurf lautete versuchte gefährliche Körperverletzung, begangen beim Auswärtsspiel am 15.08.2016 im Köpenicker “Stadion an der Wuhlheide”. Soweit so gut, würden nicht die haaresträubenden Anschuldigungen in den Berliner Amtsstuben wie ein Heldenepos herumgeistern.

Der beschuldigte Dresdner Schlachtenbummler, nennen wir ihn Robin Hut, erhält wenige Wochen nach dem Spielende eine Vorladung der Polizei mit oben genannter Beschuldigung. Nach Prüfung der Akten glaubt sich das Mitglied der Schwarz-Gelben Hilfe in einer schlechten Sage wiederzufinden, der Ort das Unterholz der Berliner Wuhlheide, denn da soll der Beschuldigte Robin Hut folgende Tat im Gästeblock begangen haben:
Mithilfe der, bei der Halbzeitchoreografie verwendeten PVC-Fahnenstangen und Resten von Klebeband, soll der Fan sich Pfeil und Bogen gebaut haben. Ziel waren nicht etwa Rehe, marodierende Waschbären oder Wildschweine, die in den Berliner Strebergärten ansässig geworden sind, sondern Ordnungskräfte am Spielfeldrand und gar der Torwart der “Eisernen”.
Die zuständige Staatsanwaltschaft legte im Laufe des Verfahrens einen Strafbefehl fest, wogegen Hut heldenhaft in Widerspruch ging. In der resultierenden Hauptverhandlung wurde viel über die Entfernungen vom Gästeblock, aus dem der Schütze agierte, zum Torwart und die möglichen Abschusswinkel vom Zaun debattiert. Eine, als Zeuge geladene und im Stadion eingesetzte Sicherheitskraft sah jedenfalls keinen Pfeil gen englischen Rasen fliegen. Der ermittelnde Polizeibeamte erschien erst gar nicht zur Gerichtsverhandlung und so kam man schnell zu dem Ergebnis, dem sich selbst die Staatsanwaltschaft nicht mehr entziehen konnte – Freispruch für den vermeintlichen Bogenschützen, womit die Kosten für das Verfahren nun die Feudalherren des Staates übernehmen müssen.
Dass nun Robin Hut gegen das, vom 1. FC Union Berlin erteilte Stadionverbot noch ankämpfen muss, werden wir weiterhin aus den tiefen Wäldern und Mooren der Solidarität und Rechtsstaatlichkeit beobachten.

Eure Schwarz-Gelbe Hilfe

Bildquelle