Einstellungen und kein Ende in Sicht

Mitte Juli des Jahres 2019 erhielten drei Dynamofans vom Amtsgericht Magdeburg einen gelben Brief. Erneut ging es um das Aufsstiegspiel vom 16.04.2016 der SG Dynamo Dresden beim FCM.
Den betroffenen Dynamofans wurde per Strafbefehl ein Landfriedensbruch zur Last gelegt. Alle Drei sollen sich in einer gewalttätigen Menge befunden haben, aus der Straftaten begangen worden sein sollten. Die Höhe der Strafbefehle reichte von 50 bis 120 Tagessätze. Je nach geschätzen Einkommen der Betroffenen ergaben sich unterschiedlich hohe Geldstrafen.
Das Vorgehen der Justiz war für uns, der Schwarz-Gelben Hilfe, hierbei allerdings im “Fall Magdeburg” etwas Neues – bisher gab die Staatsanwaltschaft Magdeburg die Ermittlungen in die Hände der am Wohnort der verdächtigten
Fans befindlichen Staatsanwaltschaft. Des Weiteren erhielten die bisherigen beschuldigten Dynamofans immer Anklageschriften und später Ladungen zum Gerichtstermin des jeweilig zuständigen Amtsgerichts – eine Aburteilung im verkürzten Verfahren mittels Strafbefehl war somit ebenfalls ein Novum in diesen Verfahren.
Die Schwarz-Gelbe Hilfe vermittelte allen drei Fans einen rechtlichen Beistand. Nach Einspruch gegen den Strafbefehl wurde anhand der Akteneinsicht eine eher dürftige Beweislage festgestellt. Die Verfahren konnten in allen Fällen am Ende nach § 153a StPO gegen eine Geldauflage in unterschiedlicher Höhe eingestellt werden. Die Schwarz-Gelbe Hilfe beteiligte sich im Nachgang an der Begleichung der Anwaltskosten. Für die Dynamofans endete somit dieses Verfahren ohne eine Verurteilung und eine etwaige Eintragung in das Bundezentralregister.

Doch leider können wir bis heute noch keinen Schlussstrich unter die Vorkommnisse vor gut vier Jahren ziehen. Weitere Dynamofans erhielten in den letzten Wochen Anklageschriften oder die Vorladung zum Gerichtstermin am Amtsgericht. Viele weitere Fans, die eine Vorldaung als Beschuldigte erhielten, warten bis heute auf einen Abschluss der Ermittlungen gegen sie.

Solltet Ihr daher Empfänger solcher oder ähnlicher Post sein, könnt Ihr Euch auch weiterhin bei uns via E-Mail an info [ at ] schwarz-gelbe-hilfe.de wenden. Beachtet bitte, Euch rechtzeitig zu melden, denn die Nichtbeachtung von Fristen kann Folgen haben, die man im Nachhinein nicht mehr beseitigen kann.

Eure Schwarz-Gelbe Hilfe