Aus­wärts auf der Alm – Eine Reihe angeb­li­cher Straf­ta­ten eingestellt

16 Sep 2014 | Abgeschlossene Verfahren

Der schwarz-gelbe Fan­son­der­zug im Dezem­ber 2013 war noch nicht ein­mal kom­plett aus Bie­le­feld in Dres­den ein­ge­rollt, da kam auch schon die staat­li­che Maschi­ne­rie in Form von poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen ins Rol­len. Infol­ge­des­sen ver­öf­fent­lichte die Bun­des­po­li­zei in Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Bie­le­feld ab Anfang April meh­rere Fahn­dungs­auf­rufe nach ver­meint­li­chen Straf­tä­tern in diver­sen regio­na­len Medien (Kom­men­tar zur Öffent­lich­keits­fahn­dung rum um die Gescheh­nisse beim Spiel in Bie­le­feld).
Auch rund um die Spiele der Sport­ge­mein­schaft kam und kommt es auch wei­ter­hin zu unzäh­li­gen Iden­ti­fi­ka­ti­ons­fest­stel­lun­gen durch die Bundes- und Lan­des­po­li­zei auf­grund die­ses Spiels.

Neben den poli­zei­li­chen und staats­an­walt­li­chen Vor­la­dun­gen, bun­des­wei­ten Sta­di­on­ver­bo­ten und Abmah­nun­gen durch die Deut­sche Bahn AG, gab es zusätz­lich meh­rere Haus­durch­su­chun­gen bei beschul­dig­ten Dyna­mo­an­hän­gern. So auch bei Bolek.
Eines Mor­gens im Mai 2014 klin­gel­ten einige Beamte an sei­ner Haus­tür und such­ten gezielt nach Schu­hen und den angeb­lich in Bie­le­feld getra­ge­nen Kla­mot­ten. Vor­wurf: Er solle sich im Rah­men des Aus­wärts­spiels in Bie­le­feld bei Ankunft des Son­der­zugs aktiv an den, aus der Menge her­aus, began­ge­nen Straf­ta­ten betei­ligt haben. Dies hatte zur Folge, dass er wegen Land­frie­dens­bruch und ver­such­ter gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ange­zeigt wurde.

Kurz dar­auf­hin wen­dete sich Bolek an uns, die Schwarz-Gelbe Hilfe e.V.! Wir ver­mit­tel­ten ihm einen unse­rer Rechts­bei­stände. Nach dem einige Monate ins Land gin­gen, erwirkte die, mit der Man­dant­schaft betreute, Anwäl­tin eine Ein­stel­lung die­ses Ver­fah­rens gegen Auf­la­gen (§153a StPO).
Bolek blieb somit eine ner­ven­auf­rei­bende und kos­ten­in­ten­si­vere Haupt­ver­hand­lung in Bie­le­feld erspart. Auf­grund der Akten­lage konnte die Schwere der Straf­tat ihm nicht nach­ge­wie­sen wer­den. Auch wenn Bolek eine Geld­auf­lage erfül­len musste, gilt er trotz­dem als unschul­dig, da es zu kei­ner Ver­ur­tei­lung bezie­hungs­weise kei­nem Schuld­spruch kam.

Einige Tage spä­ter konnte ein wei­te­res, durch uns betreu­tes Ver­fah­ren, durch Zah­lung einer Geld­auf­lage abge­schlos­sen wer­den. Nach­dem das Amts­ge­richt in Bie­le­feld einen Straf­an­trag über 900€ auf­grund einer Belei­di­gung zustellte und der Beschul­digte Wider­spruch ein­legte, wurde auch die­ses Ver­fah­ren nach §153a StPO eingestellt.

Da beide Mit­glie­der der Schwarz-Gelben Hilfe sind, erfolgte eine finan­zi­elle Unter­stüt­zung bei der Beglei­chung der Anwaltskosten.

Mehr Artikel

Aus­wärts beim SV Darm­stadt — Daten­ma­xi­mie­rung am Böllenfalltor
Aus­wärts beim SV Darm­stadt — Daten­ma­xi­mie­rung am Böllenfalltor

Aus­wärts beim SV Darm­stadt — Daten­ma­xi­mie­rung am Böllenfalltor

Das Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 wirft mit der Vorverkaufsinformation der SG Dynamo Dresden seine Schatten voraus. Das vierte Saisonspiel in der Fremde bedeutet auch gleichzeitig wieder eine neue Liste an, teils absurden Bestimmungen für alle Auswärtsfahrer....