Blaue Hilfe Mün­chen: Denun­zi­an­ten­tum oder das große Wunsch­den­ken des DFB

4 Jul 2014 | Repression

Die Blaue Hilfe zum 9‑Punkte-Papier des DFB:

Denun­zi­an­ten­tum oder das große Wunsch­den­ken des DFB

„Unter Denun­zia­tion ver­steht man die – häu­fig anonyme – öffent­li­che Beschul­di­gung oder Anzeige einer Gruppe aus nicht sel­ten nied­ri­gen per­sön­li­chen oder poli­ti­schen Beweg­grün­den, von deren Ergeb­nis sich der Denun­zi­ant selbst oder für einen ande­ren einen Vor­teil ver­spricht.“ (Quelle: Wikipedia)

Soviel zur Erklä­rung, aber was hat dies nun mit dem 9‑Punkte-Papier des DFB zu tun?

Der DFB spricht in den Punk­ten sechs bis acht stets von den soge­nann­ten „rechts­treuen Fans“, die doch am bes­ten in alt­be­kann­ter Denun­zi­an­ten­men­ta­li­tät die eige­nen Fans und Freunde an’s Mes­ser lie­fern sol­len. So deut­lich sagt er es zwar nicht. Durch „Maß­nah­men, die der Tat­auf­klä­rung die­nen“, könn­ten künf­tig gra­vie­rende Stra­fen „die sie [die Ver­eine] selbst nicht ver­schul­det haben, ver­mie­den wer­den.“ (DFB Papier). Ah ja, was das bedeu­tet, kön­nen wir uns vor­stel­len. Und offen wird mit der Umle­gung von Ver­band­stra­fen gedroht bzw. diese angemahnt.

Doch wer beweist eigent­lich, wer was „ver­schul­det“ hat?

- Die V‑Leute in der Fuß­ball­szene? Lt. NRW-Innenminister R. Jäger wer­den diese zur Gefah­ren­ab­wehr ein­ge­setzt (und das nicht nur in NRW). Ob dies dann wirk­lich zur Gefah­ren­AB­WEHR zutrifft, sei mal dahin gestellt. Es soll in den Kur­ven ein Klima des Miss­trau­ens gesät wer­den, immer wie­der kom­men Fälle auf, in denen junge Leute von behörd­li­chen Stel­len unter Druck gesetzt wer­den, um ihre Freunde und Kame­ra­den zu denun­zie­ren. Der DFB möchte offen­bar nun auch noch, dass die Ver­eine zum „Ver­pet­zen“ anstif­ten um eigene Stra­fen zu ver­mei­den. Was sonst soll man sich unter „Täter­er­mitt­lung“ vorstellen?

Dazu sehr pas­send: „Ich frage mich, wie weit unser Land gekom­men ist, wenn man Fußball-Fans mit poli­tisch Extre­men und Ter­ro­ris­ten gleich­setzt“ (Phil­ipp Mark­hardt, Spre­cher der Aktio­nen Pro­Fans und 12:12)

- Die Poli­zei, die häu­fig mit über­zo­ge­nen Ein­sät­zen und aggres­si­vem Auf­tre­ten agiert? Ist sie objek­tiv? Gerade wenn mas­siv Pfef­fer­spray gegen uns Fans ein­ge­setzt wurde, liest man sofort poli­zei­li­che Pres­se­mit­tei­lun­gen, in denen die Fans als die „Bösen“ dar­ge­stellt werden.

- Das Sport­ge­richt des DFB, das durch nicht nach­voll­zieh­ba­ren Stra­fen (gutes Bei­spiel Luft­schlan­gen beim BVB Spiel) und Ver­hän­gung uto­pi­scher Geld­sum­men auffällt?

Für uns gilt gerade im Hin­blick auf die­ses DFB-Papier mehr denn je:

Gegen Stig­ma­ti­sie­rung von Fuß­ball­fans! Wir weh­ren uns gegen ein Klima der Angst!!!

Keine Sip­pen­haft und kein Denun­zi­an­ten­tum in unse­ren Kurven!

Wir ste­hen zuein­an­der und nicht gegen­ein­an­der!!! In den Far­ben getrennt in der Sache vereint!!!!

Quelle: Inter­net­prä­senz der Blauen Hilfe 1860 München

Mehr Artikel

Ein­träge in der Datei “Gewalt­tä­ter Sport” gehen nur lang­sam zurück – Bun­des­re­gie­rung muss ihre Ver­spre­chen einlösen
Ein­träge in der Datei “Gewalt­tä­ter Sport” gehen nur lang­sam zurück – Bun­des­re­gie­rung muss ihre Ver­spre­chen einlösen

Ein­träge in der Datei “Gewalt­tä­ter Sport” gehen nur lang­sam zurück – Bun­des­re­gie­rung muss ihre Ver­spre­chen einlösen

Die umstrittene Datei “Gewalttäter Sport” war vor kurzem mal wieder Thema im Bundestag. Die Bundesregierung verschleppt die versprochene Reform dieser vielfach kritisierten Datei weiter. Der Dachverband der Fanhilfen fordert die endgültige Abschaffung der Datei....