Ein­satz­kräfte der Poli­zei bei Heim­spie­len der Sportgemeinschaft

3 Feb 2017 | Blick über den Tellerrand

Da die Anzahl der angeb­li­chen Hoch­si­cher­heits­spiele bei Heim­spie­len der Sport­ge­mein­schaft über­durch­schnitt­lich groß ist, die Poli­zei im und um das Rudolf-Harbig Sta­dion bei sol­chen Spie­len, aber auch bei Spie­len gegen Mann­schaf­ten ohne bedeu­tende Fan­szene, immer in schein­bar hoher Zahl prä­sent ist, habt ihr Euch sicher­lich schon immer gefragt, wie­viele Beamte nun eigent­lich wirk­lich im Ein­satz waren. Um Euch diese Zah­len nicht vor­zu­ent­hal­ten, haben wir für Euch mal einige der so genann­ten “Klei­nen Anfra­gen” durch Poli­ti­ker im Säch­si­schen Land­tag aus­ge­wer­tet. Unsere Sta­tis­tik beruft sich auf Anfra­gen der säch­si­schen Land­tags­po­li­ti­ke­rin Verena Mei­wald (DIE LINKE) und dem Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Enrico Stange, eben­falls Par­tei “DIE LINKE”. Die Quel­len für die vor­lie­gen­den Zah­len sind ein­zeln am Schluß des Tex­tes aufgelistet.

Begin­nen möch­ten wir dabei mit der Sai­son 2011/12. Die Sport­ge­mein­schaft Dynamo Dres­den been­dete die Zweit­li­ga­sai­son auf einem respek­ta­blen 9. Platz der Tabelle, durch­schnitt­lich besuch­ten im Schnitt 24.848 Zuschauer die Liga­heim­spiele der Mann­schaft. Dem gegen­über ste­hen in 17 Liga­spie­len und einem DFB-Pokalspiel 10.223 ein­ge­setzte Poli­zei­be­amte mit ins­ge­samt 62.710 Ein­satz­stun­den. Her­un­ter­ge­rech­net bedeu­ten diese Zah­len, dass im Schnitt rund 568 Beamte pro Spiel ein­ge­setzt wur­den, wobei jeder Poli­zist davon rund 6,15 Stun­den im Ein­satz war.

In der Sai­son 2012/13 been­dete unsere SG Dynamo Dres­den die Zweit­li­ga­sai­son auf Platz 16 und ent­ging mit dem Rele­ga­ti­ons­spiel gegen Osna­brück nur knapp dem Abstieg in die dritte Liga. Der Zuschau­er­schnitt betrug in die­ser Sai­son 24.964. trotz des zusätz­li­chen Rele­ga­ti­ons­spiels nahm die Zahl der ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten leicht ab. Ins­ge­samt 10.113 Poli­zis­ten beglei­te­ten die 17 Liga­heim­spiele und das Reli­ga­ti­ons­spiel der SGD, dabei sank die Anzahl der Ein­satz­stun­den (61.732) im Ver­gleich zum Vor­jahr. Somit waren nur noch 562 Beamte pro Spiel­tag im Ein­satz, die dabei 6,1 Stun­den Arbeit pro Per­son verrichteten.

In der Fol­ge­sai­son 2013/14 schaffte die Sport­ge­mein­schaft Dynamo auf Grund eines 17. Tabel­len­plat­zes nicht den Erhalt der Klasse in der 2. Bun­des­liga und musste den trau­ri­gen Gang in die dritte Liga antre­ten. Trotz alle­dem nahm die Anzahl der Zuschauer noch ein­mal pro Spiel auf 27.004 zu. Dabei waren in die­ser Sai­son 9.677 Poli­zis­ten bei allen Heim­spie­len im Rudolf-Harbig Sta­dion mit von der Par­tie. Dies ergibt einen Schnitt von 569 Beam­ten, nahezu iden­tisch zur Vor­sai­son, bei 62.474 Ein­satz­stun­den. Somit stie­gen aller­dings die Mann­stun­den pro Spiel­tag und ein­ge­setz­ten Poli­zis­ten um circa 21 Minu­ten auf rund 6,46 Stunden.

Die Sai­son 2014/15 begann für die Sport­ge­mein­schaft nach drei Spiel­zei­ten wie­der in der 3. Liga. Trotz errei­chen eines 6. Plat­zes am Ende der Sai­son, woll­ten nur noch 22.748 fuß­ball­be­geis­terte Zuschauer im Schnitt die 19 Heim­spiele sehen. Zugleich sank auch die Zahl der ein­ge­setz­ten Poli­zei­kräfte auf ins­ge­samt 7.336, was bedeu­tet, dass nur noch rund 386 Beamte die Liga­spiele ver­folg­ten. Dadurch sank for­mell auch die Zahl der Gesamt­ein­satz­stun­den deut­lich. Ins­ge­samt 48.395 Stun­den waren alle staat­li­chen Sicher­heits­kräfte im Ein­satz. Dies bedeu­tete wie­derum, dass ein Poli­zist nun rund 6,6 Stun­den im Dienst war, also rund 6 Minu­ten län­ger, als noch zur vor­he­ri­gen Zweit­li­ga­sai­son. Betrach­tet man die Ein­zel­zah­len wird deut­lich, warum das der Fall war.

So waren allein beim letz­ten Heim­spiel der Sport­ge­mein­schaft gegen die Han­sea­ten aus Ros­tock rekord­ver­däch­tige 1.167 Poli­zis­ten mit ins­ge­samt 9.582 Stun­den, also durch­schnitt­lich 8,2 Stun­den pro Uni­for­mier­ter, im Ein­satz. Bezieht man aller­dings noch die drei DFB-Pokalspiele mit in die Sta­tis­tik ein, stei­gen die Gesamt­zah­len wie­derum deut­lich an, denn bei die­sen drei Par­tien waren glatt 2.500 Poli­zis­ten (im Schnitt 834 pro Pokal­spiel) mit 18.137 Ein­satz­stun­den im und am Rudolf-Harbig Sta­dion anzu­tref­fen. Diese waren durch­schnitt­lich mit 7,26 Stun­den pro Per­son rund um die DFB-Pokalspiele im Dienst.

Zieht man nun die zweite Ant­wort des säch­si­schen Staats­mi­nis­te­rium des Innern (SMI) für die­sen Zeit­raum hinzu, stößt man auf eine Unter­schied beim Liga­spiel der SGD gegen Hansa Ros­tock am 23.05.2015. War in der Ant­wort vom Juni 2015 noch von 1.167 Poli­zis­ten die Rede, spricht das SMI unter Minis­ter Mar­kus Ulbig (CDU), in einer spä­te­ren Anfrage, von nun­mehr 1.284 Poli­zis­ten. Die­ser Unter­schied von 117 Ein­satz­kräf­ten wirkt sich natür­lich auch auf die Anzahl der Ein­satz­stun­den aus, wel­che auf 11.230 Stun­den zulegte. Woher diese erheb­li­che Dif­fe­renz in der Ein­satz­sta­tis­tik kommt, wird sich erst in den nächs­ten Wochen zeigen.

Nach­trag:
Die Ant­wort des Säch­si­schen Innen­mi­nis­te­ri­ums vom 8. Februar 2016, auf die Nach­frage der säch­si­schen Par­la­men­ta­rie­rin Verena Mei­wald (DIE LINKE), bestä­tigt die Zah­len der zwei­ten Anfrage zum oben genann­ten Spiel. “Die fest­ge­stell­ten Abwei­chun­gen erge­ben sich aus zum Zeit­punkt der Erstel­lung des Ver­laufs­be­rich­tes nicht abschlie­ßend erfass­ten Anga­ben, die im Rah­men der Nach­be­rei­tung des Ein­sat­zes […] ergänzt wur­den. Die in der Ant­wort der Staats­re­gie­rung […] ent­hal­te­nen Anga­ben stel­len den nun­mehr voll­stän­di­gen Umfang der poli­zei­li­chen Ein­satz­maß­nah­men aus Anlass der Begeg­nung, ein­schließ­lich der im Rah­men der Vor­auf­sicht am Vor­tag und am Ein­satz­tag ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­diens­te­ten und durch diese geleis­te­ten Ein­satz­zei­ten, dar.” heißt es in der Reak­tion des Innen­mi­nis­ters Mar­kus Ulbig (CDU). Dies hat zur Folge, dass am 23.05.2015 zum Heim­spiel gegen Hansa Ros­tock 1.284 Poli­zis­ten mit nun­mehr 11.230 Ein­satz­stun­den im Dienst waren.
Damit ändern sich die Gesamt­zah­len der Sai­son 2014/15 auf durch­schnitt­li­che 452 Poli­zis­ten mit 6,85 Stun­den Ein­satz­dauer pro Pflichtspiel.

Kom­men wir nun zur, aus spie­le­ri­scher Sicht, Rekord­spiel­zeit 2015/16. Nach einer ful­mi­nan­ten Sai­son der Spie­ler im Tri­kot der Sport­ge­mein­schaft erreichte man den ers­ten Tabel­len­platz der Liga und stieg direkt in die Zweit­klas­sig­keit auf. Über eine halbe Mil­lion Fuß­ball­be­geis­terte (im Schnitt 27.544 pro Spiel) woll­ten die 19 Liga­spiele im hei­mi­schen Dynamo-Stadion sehen. Trotz die­sem deut­li­chen Plus an Zuschau­ern und den nega­ti­ven Pro­gno­sen des Vor­sit­zen­den der Deut­schen Poli­zei­ge­werk­schaft, Rai­ner Wendt, im Vor­feld der selbst­er­nann­ten “Bun­des­liga des Ostens” sank die Anzahl der ein­ge­setz­ten Poli­zei deutlich.

Ledig­lich 7.254 Ein­satz­kräfte beglei­te­ten die 19 Heim­spiele der Sport­ge­mein­schaft, also im Schnitt rund 382 Uni­for­mierte pro Spiel. Diese scho­ben ins­ge­samt 50.313 Stun­den Dienst. Dies hatte zur Folge, dass der durch­schnitt­li­che Ein­satz auf 6,94h erneut leicht zunahm. Rech­net man nun noch die bei­den soge­nann­ten Sicher­heits­spiele im Sach­sen­po­kal mit in die Gesamt­zah­len ein, dann legte der Schnitt an Ein­satz­kräf­ten in 21 Pflicht­spie­len auf gerun­dete 400 Poli­zis­ten mit je exakt sie­ben Stun­den Ein­satz pro Spiel zu.

Mit Blick auf die Ein­satz­sta­tis­ti­ken der ver­gan­ge­nen Hin­runde der Sai­son 2016/17 lässt sich lei­der die­ser anhal­tende posi­tive Abwärts­trend der letz­ten Jahre nicht wei­ter fest­stel­len. Denn in den ver­gan­ge­nen 11 Pflicht­spie­len, inklu­sive der bei­den DFB-Pokal Heim­spiele der Sport­ge­mein­schaft Dynamo Dres­den stieg die Zahl der im Schnitt ein­ge­setz­ten Poli­zis­ten wie­der deut­lich auf 547 Kräfte (ins­ge­samt 6.021) an. Unge­ach­tet des­sen sank dabei jedoch die Ein­satz­stun­den­zahl pro Poli­zist wie­der deut­lich unter die Marke von sie­ben Stun­den auf 6,76 Einsatzstunden.

Fest­zu­hal­ten ist, dass trotz rück­läu­fi­ger Vor­fälle bei Heim­spie­len der SGD in den ver­gan­ge­nen Jah­ren die Zahl der am Spiel­tag ein­ge­setz­ten Poli­zei­kräfte seit Sai­son­be­ginn 2016/17 wie­der deut­lich zunimmt. Der Grund dafür könnte unse­rer Ein­schät­zung nach einer­seits mit der nicht nur hys­te­risch, son­dern oft auch ein­sei­tig geführ­ten öffent­li­chen Debatte über das Pro­blem­po­ten­tial von Fuß­ball­fans zu tun haben und auf der ande­ren Seite auch in der bewusst hoch ange­setz­ten Gefah­ren­pro­gnose der Poli­zei selbst lie­gen, wel­che nicht zuletzt die Dis­kus­sion über den inzwi­schen in Tei­len wie­der zurück­ge­zo­ge­nen Stel­len­ab­bau bei der Säch­si­schen Poli­zei zugrunde lie­gen dürfte.

Eure Schwarz-Gelbe Hilfe

Auf­lis­tung der par­la­men­ta­ri­schen Anfra­gen zum Thema an das Säch­si­sche Minis­te­rium des Innern:

Sai­son 2011/12 bis 2013/14
Poli­zei­ein­sätze bei Fuß­ball­spie­len in Sach­sen in der Sai­son 2011/2012, 2012/2013, 2013/2014 — Verena Mei­wald (DIE LINKE)

Sai­son 2014/15
Kos­ten für Poli­zei­ein­sätze — Verena Mei­wald (DIE LINKE)
Ein­sätze der Poli­zei zur Absi­che­rung von Fuß­ball­spie­len 2015 — Enrico Stange (DIE LINKE)

Sai­son 2015/16
Ein­sätze der Poli­zei zur Absi­che­rung von Fuß­ball­spie­len 2015 — Enrico Stange (DIE LINKE)
Ein­sätze der Poli­zei zur Absi­che­rung von Fuß­ball­spie­len 1. Quar­tal 2016 — Enrico Stange (DIE LINKE)
Ein­sätze der Poli­zei zur Absi­che­rung von Fuß­ball­spie­len 2. Quar­tal 2016 — Enrico Stange (DIE LINKE)

Hin­runde 2016/17
Ein­sätze der Poli­zei zur Absi­che­rung von Fuß­ball­spie­len III.Quartal 2016 — Enrico Stange (DIE LINKE)
Ein­sätze der Poli­zei zur Absi­che­rung von Fuß­ball­spie­len IV. Quar­tal 2016 — Enrico Stange (DIE LINKE)

Bild­quelle: dpa

Mehr Artikel

Inter­view mit Ronald Beć — Lei­ter “Fan­pro­jekt Dres­den e.V.” Teil 2
Inter­view mit Ronald Beć — Lei­ter “Fan­pro­jekt Dres­den e.V.” Teil 2

Inter­view mit Ronald Beć — Lei­ter “Fan­pro­jekt Dres­den e.V.” Teil 2

Ihr habt als Sozialarbeiter eine besondere Verantwortung gegenüber eurer Klientel bzw. den aufgesuchten, zu meist jugendlichen Fußballfans. Aufgrund eurer Nähe zu diesen Leuten, den Gesprächen mit ihnen, fungiert somit auch als Geheimnisträger, ähnlich einem...

Inter­view mit Ronald Beć — Lei­ter “Fan­pro­jekt Dres­den e.V.” Teil 1
Inter­view mit Ronald Beć — Lei­ter “Fan­pro­jekt Dres­den e.V.” Teil 1

Inter­view mit Ronald Beć — Lei­ter “Fan­pro­jekt Dres­den e.V.” Teil 1

Vor einigen Wochen haben wir uns mit Ronald Beć, dem Geschäftsführer des Fanprojekt Dresden e.V. über Videotelefonie getroffen, haben über die aktuelle Situation im Fußball diskutiert, die geplanten Kürzungen Seitens des DFB bei Fanprojekten geredet, aber vor allem...