Fan­hilfe for­dert Rück­zug der Polizei

2 Sep 2022 | Allgemein

Zum mor­gi­gen Heim­spiel unse­rer SG Dynamo Dres­den gegen die Zweit­ver­tre­tung der Borus­sia aus Dort­mund wird nun schon zum fünf­ten Mal in Folge eine Poli­zei­ein­heit im Zugangs­be­reich des K‑Blocks Prä­senz zei­gen und Kon­trol­len durch­füh­ren. Diese grund­le­gende Miss­ach­tung und Ver­wei­ge­rung durch die säch­si­sche Poli­zei gegen­über der Fan­charta der SG Dynamo Dres­den ver­ur­teilt die Schwarz-Gelbe Hilfe e.V. — Fan­hilfe der SG Dynamo Dres­den — auf das Aller­schärfste und for­dert den voll­stän­di­gen Rück­zug aus die­sem Bereich des Stadions.

“Unter dem faden­schei­ni­gen Vor­wand die Durch­set­zung von bun­des­wei­ten Sta­di­on­ver­bo­ten zu kon­trol­lie­ren, wird die Selbst­ver­wal­tung des K‑Blocks seit meh­re­ren Heim­spie­len voll­stän­dig aus­ge­he­belt, durch Ein­satz­sel­fies in Poli­zei­uni­form mit Füßen getre­ten und alle treuen Dyna­mo­fans wer­den unter Gene­ral­ver­dacht gestellt.” stellt Danny Graup­ner, Vor­stand der Schwarz-Gelbe Hilfe, fest.

Dass der Ein­satz der Poli­zei eine bahn­bre­chende Wende im Kampf gegen ver­meint­li­che Sta­di­on­ver­bots­bre­cher ist, kann man nicht behaup­ten. Ins­ge­samt stellte die Schwarz-Gelbe Hilfe bei den letz­ten vier Pflicht­heim­spie­len der SGD fest, dass nur eine hand­voll Kon­trol­len durch­ge­führt wur­den — dazu die wenigs­ten mit einem erfolg­rei­chen Tref­fer. Ergän­zend fügt der Fanhilfe-Vorsitzende noch hinzu: “Beob­ach­tun­gen zu Folge gibt die säch­si­sche Poli­zei Per­so­nen­bil­der aus deren Daten­be­stän­den an ein­ge­setzte Sicher­heits­kräfte des Ord­nungs­diens­tes wei­ter. Sollte sich diese Pra­xis bestä­ti­gen, wäre dies ein ekla­tan­ter Miss­brauch und Ver­stoß des Dienst­ge­hei­mis­ses und Daten­schut­zes, wel­cher geahn­det wer­den muss.”

Die Schwarz-Gelbe Hilfe for­dert daher den voll­stän­di­gen Abzug der Poli­zei­kräfte aus dem Bereich des K‑Blocks wäh­rend des Spiel­ta­ges und for­dert neben der Ein­satz­lei­tung der Poli­zei Sach­sen auch die Ver­eins­ver­ant­wort­li­chen der SG Dynamo Dres­den auf, diese Ein­satz­lage am Ein­gang des K‑Blocks, dem Her­zen der Anhän­ger­schaft unsere Sport­ge­mein­schaft, zu beenden.

“Poli­zei­ein­satz­kräfte in einem Fan­block wer­den nie­mals eine Art von Akzep­tanz fin­den, son­dern immer als Pro­vo­ka­tion emp­fun­den. Zumal es über vor­han­dene Sta­di­onüber­wa­chungs­tech­nik und das per­ma­nente Foto- bzw. Video­gra­fie­ren des K‑Blocks ja schon Alter­na­tiv­me­tho­den zur Kon­trolle der Fans gäbe.” resü­miert Graup­ner zum Schluss.

Schwarz-Gelbe Hilfe e.V.
02.09.2022

Mehr Artikel

Ein­träge in der Datei “Gewalt­tä­ter Sport” gehen nur lang­sam zurück – Bun­des­re­gie­rung muss ihre Ver­spre­chen einlösen
Ein­träge in der Datei “Gewalt­tä­ter Sport” gehen nur lang­sam zurück – Bun­des­re­gie­rung muss ihre Ver­spre­chen einlösen

Ein­träge in der Datei “Gewalt­tä­ter Sport” gehen nur lang­sam zurück – Bun­des­re­gie­rung muss ihre Ver­spre­chen einlösen

Die umstrittene Datei “Gewalttäter Sport” war vor kurzem mal wieder Thema im Bundestag. Die Bundesregierung verschleppt die versprochene Reform dieser vielfach kritisierten Datei weiter. Der Dachverband der Fanhilfen fordert die endgültige Abschaffung der Datei....