Frei­spruch im Fall einer gestoh­le­nen Zaunfahne

26 Nov 2015 | Abgeschlossene Verfahren

Wir schrei­ben den 01.02.2015, die Tem­pe­ra­tu­ren sind kalt und die Dresd­ner Dyna­mos bestrei­ten ihr ers­tes Liga­spiel seit dem Jah­res­wech­sel im Preu­ßen­sta­dion Müns­ter. Im Vor­feld des Spiels geht Rüdi­ger* sei­ner ehren­amt­li­chen Arbeit für die Fan­szene nach, er sam­melt am Sta­di­on­ein­gang Zaun­fah­nen der jewei­li­gen Dyna­mo­fan­clubs ein. Anhän­ger kom­men zu ihm, begrü­ßen ihn herz­lich und geben ihr liebs­tes Stück Stoff in seine ver­ant­wor­tungs­vol­len Hände. Wie fast zu jedem Aus­wärts­spiel begibt er sich mit wei­te­ren schwarz-gelben Anhän­gern zum Ein­gang und lässt die Ruck­sä­cke durch den Ord­nungs­dienst kon­trol­lie­ren, um wenig spä­ter die Zaun­fah­nen vom Innen­raum des Sta­di­ons aufzuhängen.
Wäh­rend es am Ein­gang zu Tumul­ten mit der Poli­zei und dem Sicher­heits­dienst kommt, beginnt ein paar Tore wei­ter für Rüdi­ger die Rou­tine des Aus­wärts­spiels, doch dies­mal wird diese gestört. In einem der Ruck­sä­cke kommt ein schwarz-weiß-grüner Stoff zum Vor­schein. Der Ord­nungs­dienst zieht die Poli­zei mit hinzu, von allen Betei­lig­ten wer­den die Per­so­na­lien und Iden­ti­tä­ten fest­ge­stellt. Die gestoh­lene Zaun­fahne der Preu­ßen­fans wird von der Poli­zei kon­fis­ziert. Auch wenn Rüdi­ger nicht in Gewahr­sam genom­men wird und er sich für unschul­dig hält, für ihn ist der Spiel­tag gelau­fen. Mit sei­nen Beden­ken zu der Situa­tion wen­det er sich noch vor Anpfiff des Spiels, als Mit­glied der ers­ten Stunde, an die Schwarz-Gelbe Hilfe.
Einige Zeit ver­geht, gegen Rüdi­ger wird zu sei­nem Glück kein Sta­di­on­ver­bot aus­ge­spro­chen. Er kann wei­ter­hin sei­ner ehren­amt­li­chen Tätig­keit nach­ge­hen. Par­al­lel dazu nimmt die Poli­zei die Ermitt­lun­gen auf, Vor­la­dun­gen wer­den ver­schickt und die SGH ver­mit­telt Rüdi­ger einen Anwalt. Im Sep­tem­ber 2015 erhält Rüdi­ger die Ankla­ge­schrift — Vor­wurf: Unter­schla­gung nach § 246 StGB. Als Unter­schla­gung bezeich­net man das vor­sätz­li­che, rechts­wid­rige Aneig­nen einer frem­den beweg­li­chen Sachen zu sei­nen oder zuguns­ten von Drit­ten. Nach aktu­el­ler Recht­spre­chung reicht es aus, dass der Wille eines Täters durch eine nach außen erkenn­bare Hand­lung bestä­tigt wird. Als Indiz reicht das nach­träg­li­che Ver­hal­ten eines ver­meint­li­chen Täters, also das Ver­ber­gen des Gegen­stan­des, Bezeich­nung des Gegen­stan­des als eige­ner Besitz usw. zur Ver­ur­tei­lung aus.
Die Ver­hand­lung vorm Amts­ge­richt star­tete nun Anfang Okto­ber. Nach anwalt­li­cher Bera­tung sagt Rüdi­ger als Beschul­dig­ter vor Gericht aus. Er beschrieb seine ehren­amt­li­che Arbeit und den Ablauf bei Spie­len der SG Dynamo Dres­den, der sich eigent­lich nicht vom Spiel in Müns­ter unter­schied. Der vor­sit­zende Rich­ter stellte ergän­zende Fra­gen zum eige­nen Ver­ständ­nis und der Urteils­fin­dung. Auch Rüdi­gers Kol­le­gen wur­den als Zeu­gen ver­nom­men. Diese bestä­tig­ten, dass man den Groß­teil der Zaun­fahne von ande­ren Dyna­mo­fans erhält und das die­ses Ver­hält­nis auf gegen­sei­ti­ges Ver­trauen basiert. Ein, als Zeuge gela­de­ner, Poli­zist konnte zum Pro­zess wenig bei­tra­gen, da die­ser nur indi­rekt an der Maß­nahme am Ein­gang des Preu­ßen­sta­di­ons betei­ligt war. Der Rich­ter erkannte schnell das Rüdi­ger unschul­dig war und sprach ihn anschlie­ßend frei. Nach etwas mehr als einer hal­ben Stunde endete die Gerichts­ver­hand­lung. Die Kos­ten für den Pro­zess und Rüdi­gers Anwalt muss nun die Staats­kasse zahlen.

Eure Schwarz-Gelbe Hilfe

* Name von der SGH geändert

Mehr Artikel

Aus­wärts beim SV Darm­stadt — Daten­ma­xi­mie­rung am Böllenfalltor
Aus­wärts beim SV Darm­stadt — Daten­ma­xi­mie­rung am Böllenfalltor

Aus­wärts beim SV Darm­stadt — Daten­ma­xi­mie­rung am Böllenfalltor

Das Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 wirft mit der Vorverkaufsinformation der SG Dynamo Dresden seine Schatten voraus. Das vierte Saisonspiel in der Fremde bedeutet auch gleichzeitig wieder eine neue Liste an, teils absurden Bestimmungen für alle Auswärtsfahrer....